Blickwinkel. By Anika Amann
 


Das bin ich!

Nachdem ich über 25 Jahre als Erzieherin in der Elementarpädagogik tätig war, habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Ich liebe es, mit Menschen in Kontakt zu sein und zu fotografieren. Jeder Mensch ist auf wunderbar faszinierende Weise einzigartig. Diese Einzigartigkeit möchte ich auf meinen Fotos festhalten. Hierfür braucht es in meinen Augen keine aufwendigen Studiosettings und Lichtkonstellationen. Die schönsten und natürlichsten Fotos entstehen meinem Empfinden nach, wenn wir uns in der freien Natur oder aber auch mitten in der Stadt in der wir leben, bewegen. Da wo ich mich wohl fühle, kann ich entspannen und so die Grundlage für wunderschöne Erinnerungen schaffen.

Da ich ein Freund der natürlichen Fotografie bin, arbeite ich wenig mit  Retusche. Ich finde es wunderbar, wenn das Leben Spuren in Form von Falten, Sommersprossen und ja, auch Pölsterchen hinterlässt. Deshalb lehne ich es ab, diese per Photoshop zu entfernen. Kleinere Hautunreinheiten oder gerade auch bei Kindern Flecken auf der Kleidung, werden natürlich entfernt, soweit möglich.

Aktuell ist es in Mode, viel mit verschiedensten Filtern zu arbeiten. Ich bin in der Verwendung solcher Filter eher zurückhaltend. Da meine Kunden ihre Bilder immer in digitaler Form erhalten, steht es ihnen frei, die Bilder nach Erhalt mit Filtern nach eigenem Belieben zu bearbeiten. Auf besonderen Wunsch ist es natürlich möglich, Bilder auch von mir entsprechend bearbeiten zu lassen.

Ein besonderes Herz habe ich für die Kindergartenfotografie. In den Jahren meiner Erziehertätigkeit in verschiedensten Kindertagesstätten, habe ich viele Fotografen während der Arbeit erlebt. Viele arbeiten mit (oft sehr schönen) Bildsettings, in denen sich die Kinder "präsentieren" und "darstellen" sollen/müssen oder dürfen.  Viele Kinder haben kein Problem damit, vor wildfremden Menschen zu posieren und auf Kommando mehr oder weniger natürlich in die Kamera zu grinsen, sind sie es doch in Zeiten der permanenten Handyfotografie gewohnt, dass jeder Schritt fotografisch dokumentiert wird.  Es gibt aber auch die anderen. Die, die nicht entspannt vor fremden Menschen posieren können. Vielleicht sind sie schüchtern, ängstlich oder verstehen die Sprache nicht. Vielleicht haben sie einen schlechten Tag oder einfach keine Lust. Manch einer begreift  auch aus entwicklungsbedingten Gründen gar nicht, was der Mensch mit der Kamera da vor ihm von ihm  erwartet. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, Kindergartenfotografie ausschließlich aus  natürlichen Spielsituatuinen heraus zu machen. Mehr zu diesem Thema finden sie unter dem Button der Kindergartenfotografie.

Ehrenamtlich fotografiere ich außerdem immer wieder für den Tierschutzverein Eichstätt. Es bereitet mir Freude durch meine Fotografie einen kleinen Teil dazu beizutragen, dass Tiere in Not ein neues Zuhause finden.

Vielen Dank für Ihr Interesse!


P. S. Alle Fotos aus der Rubrik ÜBER MICH wurden von Kim Joel Vorwerk gemacht. Danke, für die wunderbaren Aufnahmen!